Unterscheidung
Kontraktlogistik | Fulfillment

Kontraktlogistik und Fulfillment sind zwei verschiedene Begriffe, die in der Logistikbranche verwendet werden, um verschiedene Dienstleistungen und Geschäftsmodelle zu beschreiben.

Kontraktlogistik

Die Kontraktlogistik bezieht sich auf eine langfristige Zusammenarbeit zwischen einem Logistikdienstleister und einem Kunden, bei der der Dienstleister umfassende Logistiklösungen anbietet. Der Fokus liegt hierbei auf der Optimierung der gesamten Lieferkette (Supply Chain) des Kunden. Der Logistikdienstleister übernimmt dabei oft die Verantwortung für verschiedene logistische Prozesse wie Lagerung, Transport, Distribution, Bestandsmanagement und vieles mehr. Die Zusammenarbeit erfolgt auf Basis eines Vertrags (Kontrakt), der die spezifischen Anforderungen und Leistungen festlegt.

Fulfillment

Fulfillment (auch Auftragsabwicklung oder Bestellabwicklung genannt) bezieht sich auf die spezifische Abwicklung von Kundenaufträgen, nachdem diese bei einem Unternehmen eingegangen sind. In der Regel handelt es sich dabei um E-Commerce-Unternehmen oder Online-Händler, die ihre Produkte über das Internet verkaufen. Das Fulfillment umfasst den gesamten Prozess von der Annahme der Bestellung über die Lagerung der Produkte, das Kommissionieren (Zusammenstellen der Bestellungen), das Verpacken und die anschließende Auslieferung an den Endkunden. Oftmals outsourcen E-Commerce-Unternehmen diese Aufgaben an spezialisierte Fulfillment-Dienstleister, um die logistischen Herausforderungen zu bewältigen und ihre Lieferprozesse zu optimieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Kontraktlogistik eine umfassende Zusammenarbeit zwischen Logistikdienstleister und Kunden ist, während das Fulfillment spezifisch die Abwicklung von Kundenbestellungen betrifft, oft im Zusammenhang mit E-Commerce-Geschäften. Beide Dienstleistungen spielen eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung der Logistikprozesse und der Kundenzufriedenheit.